Archiv

Archive for the ‘Steuern auf Immobilien’ Category

GrundWERTanLAGE!

Ein kleines Wortspiel, das beim näheren Hinsehen sehr viel mit der derzeitigen Situation am Immobilienmarkt zu tun hat. Seit einigen Monaten bewegt sich der Immobilienmarkt im Großraum Wien in zwei Richtungen. Objekte wo LAGE, Umfeld und das Gesamtpaket der Immobilie als „sehr gut“ zu bezeichnen sind, erzielen nach wie vor Spitzenpreise.
Objekte bei denen aber nicht alles passt, erzielen nicht mehr die Preise die 2011 bis 2013 erzielt wurden. Das ist zwar schmerzhaft aber Realität. Abzulesen ist dies einerseits an den tatsächlich erzeilten Kaufpreisen lt. Grundbuch der letzten Monate und andererseits an der Anzahl der angebotenen Objekte, die seit Jänner dieses Jahres kontinuierlich steigt.
Gerade das Thema Lage – und hier ist nicht einfach der Bezirk sondern die „wirkliche“ Lage bis hin zur Straße, Lage in der Straße und Lage und Ausrichtung im Gebäude gemeint – wird wie früher wieder extrem wichtig um einen überdurchschnittlich guten Kaufpreis erzielen zu können.
Was sagt uns das in einer langfristigen Betrachtungsweise? Der Wert einer Immobilie hängt unmittelbar am Wert des Grundstückes, denn das ist das einzige bei einer Immobilie das wirklich Wertstabil ist und das auch nur, weil Grund und Boden bekanntlich nicht vermehrbar ist. Sie sollten also beim Kauf einer Immobilie zuerst den Wert und die Lage des Grundstückes beachten. Erst wenn Sie dies als „gute Lage“ bezeichnen, betrachten Sie die darauf stehende Immobilie.
Also – nicht nur mit dem Auge kaufen und sich in einen Immobilie verlieben (so wie viele), sondern vorher immer die Lage betrachten. Lassen Sie sich von Ihrem Makler beraten!
Ihre Immobriada

Advertisements

Vermieten ohne Kopfschmerzen!

Mit dem Vermieten von Immobilien Vermögen zu sichern und zu vermehren, ist der Wunsch Vieler. Gerade nach der Finanzkrise hat sich ein wahrer Run auf das „Betongold“ entwickelt.
Doch wie man so schön sagt, es ist nicht alles „Gold“ was glänzt, und damit Ihre Anlage in Immobilien nicht verblasst, ist einige Vorsicht geboten.
Bevor Sie sich ein Objekt anschaffen, egal ob Sie die Mittel bar haben oder fremdfinanzieren, erkundigen Sie sich vor dem Kauf bei einem ortskundigen Immobilienmakler, um welchen Preis Sie das Objekt vermieten können bzw. dürfen. Gerade das „Dürfen“ ist in Österreich mit einem teilweise eingeschränkten Mietrechtsgesetz zu beachten. Der Mieter genießt in unserem Land viele Rechte, die Ihre Investition rasch und vor allem langfristig negativ entwickeln lassen können.
Ein Fehler, der immer wieder gemacht wird ist, dass Vermieter und Mieter ein zu nahes Verhältnis aufbauen, ja fast schon „gut Freund“ sind. Die Frage ist nur, wenn der Mieter kein Geld hat, was zahlt er zuerst? Das Telefon – sonst ist es stumm, den Strom und das Gas – sonst ist es finster und kalt. Wann zahlt er die Miete an Sie?
Es gibt heute viele Instrumente wie man als Vermieter sehr sicher vermietet. Sei es eine eigene Wohnungsrechtschutzversicherung oder Mietausfallversicherung. Für den Fall, dass man einmal den „falschen“ Mieter genommen hat, sind das sinnvolle und auch leistbare Instrumente. Aber auch vorab gibt es Mittel den „Richtigen“ zu finden, sei es die Bonitätsprüfung (wie bei einer Bank), Selbstauskunft oder die Vorvermieterauskunft. Auch Befristungsablauf und Indexerhöhungen können, wenn sie nicht rechtzeitig erledigt werden, negative Rechtsfolgen und Einkommenseinbußen nach sich ziehen.
Die Wahl des richtigen Mietvertrages und die mögliche Höhe des Mietzinses können Stolpersteine sein, befristet oder unbefristet, Kündigungsbestimmungen, Ablösen und dann noch die Mietvertragsvergebührung. Viele Eigentümer blicken da nicht mehr durch und lassen das Objekt nach einem „schlechten Erlebnis“ lieber leer stehen als sich noch einmal einen Mieter auf zu halsen.
Ein guter Immobilienmakler bieten ein rundum FAIRmietservice an. Er steht als Puffer zwischen dem Mieter und dem Vermieter, so dass es Ihre einzige Arbeit ist, am 5. des Monats auf das Konto zu sehen, ob die Miete eingegangen ist, alles andere wird für Sie erledigt!
Ihre Immobriada

Immobilien Marktspiegel Wien Umgebung 4Q2012 Gschicht

Der Immobilienmarkt in Wien und Umgebung entwickelt sich auch Ende 2012 sehr gut, aber dennoch nicht überall gleich. Bewegen wir uns in eine Immobilien – Blase oder sind wir schon mitten drinn?
Hören Sie rein! Ihre Immobriada

Erbschaftssteuer Schenkungssteuer Gschicht 14

Derzeit gibt es keine klassische Erbschaftssteuer und Schenkungssteuer auf Immobilien. Man zahlt derzeit „nur“ anteilige Grunderwerbsteuer. Die Frage ist ob das so bleibt!?  Ihre Immobriada

Spekulationssteuer neu 1.4.2012 Gschicht 13

Mit 1.04.2012 soll das von unserer Regierung erarbeitete Sparpacket in Kraft treten. Ein Teil davon ist die Neue Spekulationssteuer auf Immobilientransaktionen. bzw die Umwidmungssteuer. Wir versuchen mit einfachen Worten die neue Steuer zu erklähren.

Ihre Immobriada