Archiv

Posts Tagged ‘Immobilienbewertung’

Mieten oder doch Eigentum?

Aus der Historie wurden die heute knapp 40-Jährigen von ihren Eltern dazu angehalten, Eigentum anzuschaffen. Man bekam ein Wenig Startkapital von den Eltern oder der Oma und den Rest konnte man mit einem halbwegs sicheren Job und einem angemessenen Einkommen von der Bank bekommen. Diese verkaufte gerade in den letzen 10 Jahren vor 2008 gerne ein endfälliges Darlehen mit einem Fremdwährungskredit. Ob das schlau war, möchte ich hier nicht erörtern.
Mit 2008 war alles schlagartig anders, die Banken vertrauten ihren Kunden nicht mehr und man bekam trotz halbwegs guter Bonität kein Geld. Was blieb nun den „Jungen?“
Der Ausweg war nun einmal die Miete, das führte gerade bei Kleinwohnungen zu einer Preiserhöhung, aber man fand sich damit ab, da auch die Kaufpreise immer unerschwinglicher erschienen. Umgekehrt waren die Preistreiber wieder Andere, die ihren Banken nicht mehr vertrauten und ihre Ersparnisse lieber in Immobilien investierten, um diese „gut“ zu vermieten.
Dieser Umstand führt aber dazu, dass die bereits Vermögenden durch Mieteinnahmen dieses Vermögen vermehren und die, die über wenig Kapital verfügen, dieses noch durch eine hohe Miete den Anderen geben. Ein wenig paradox.
Trendwende? Ja! Jetzt sind wir an einem Punkt angelangt, an dem die Banken erkannt haben, dass Ihr Job nicht nur Geldverwaltung ist und eine Bank nur solide Gewinne machen kann, wenn Sie Geld verleiht. Also scheuen Sie nicht den Weg, am besten, zu einem unabhängigen Finanzdienstleister zu gehen, und zu erörtern, ob man nicht doch langfristig mit Eigentum billiger kommt. Die derzeitige Zinssituation und neue Absicherungsprodukte gegen zukünftig höhere Zinsen sprechen ebenfalls dafür.
Ja, aber da bleiben immer noch die hohen Ankaufspreise? Auch hier ist eine klare Trendwende in Sicht. Auch wenn es noch niemand war haben will, aber die Zeiten, in denen die Preise in den Himmel gewachsen sind, sind vorüber. Gerade im Umland von Wien sind die Preise wieder durchaus leistbarer, zwar höher als 2008 aber inflationsbereinigt mit normalen Wertanpassungen und damit auch langfristig mit einem Potential einer „normalen“ Wertsteigerung. Und genau um das geht es ja, wenn man Eigentum anschafft, dass damit auch eine Absicherung für die Zukunft gegeben ist.
Ihre Immobriada

Advertisements

Rückblick und Marktausblick 2014

Der Ertrag und die Vermarktungsdauer von Eigentumswohnungen hing im abgelaufenen Jahr noch stärker als bisher von der Lage ab „Während in den Top lagen der Bezirke 1. bis 9. sowie 13. und 19. die Preise für Eigentumswohnungen auch nach den deutlichen Anstiegen der letzten Jahre weiter leicht steigen werden, scheinen sich in den restlichen Wiener Bezirken die Wohnungspreise nun auf hohem Niveau zu stabilisieren.“
Die Nachfrage bei Einfamilienhäusern hält sich mit dem Angebot gut in der Waage und es werden auch 2014 gute Preise zu erzielen sein.
Ausschlaggebend für die Immobilienentwicklungen in Wien sind: „Es wird zu wenig neuer Wohnraum geschaffen, die Förderungen sind zu gering, bzw. werden derzeit nicht gewährt oder zweckentfremdet verwendet und es ist – obwohl von Banken eine Kreditklemme vehement dementiert wird – für Durchschnittsverdiener beinahe unmöglich, ohne ausreichend Eigenmittel oder Besicherung, eine Finanzierung zu bekommen.“
Beim Zinshausmarkt für Anleger ist es 2013 nicht leicht gewesen ein Objekt an zu kaufen, das im Verhältnis eine passable Rendite erzielen kann, dies wird sich 2014 nur geringfügig verändern, man muss nach wie vor länger suchen und genau kalkulieren, denn es kommen immer wieder zwar wenig aber dafür umso interessantere Objekt auf den Markt.
Bei Mietwohnungen ist an zu merken, dass sich viele Menschen die hohen Mieten in einzelnen Bezirken nicht mehr leisten können. Die von der Politik vor dem Wahlkampf geforderte verpflichtende Deckelung kann diese Problematik aber keinesfalls entschärfen oder gar lösen. Bei sehr hochpreisigen Mietobjekten gibt es mittlerweile mehr Leerstand als noch vor einem Jahr. Viele Vermieter wollen einen Preisrückgang nicht akzeptieren, wo doch in vielen Medien lange vom Immobilienboom geschrieben wurde. „Allerdings entscheidet ausschließlich der derzeitige Markt darüber, was bezahlt wird!“
Interessant ist der Wiener Markt für Grundstücke, Aufgrund des sinkenden Angebots und der großen Nachfrage werden hier die Preise langfristig gesehen steigen.

Preisfindung beim Immobilienverkauf ..bottom up! Gschicht 12 Teil 2 von 2

12. April 2012 1 Kommentar

Den richtigen Preis für eine Immobilie finden ist nicht immer einfach. Das Wort „Verhandlungsbasis“ sagt mehr aus als man vielleicht denkt! Das man Preise nicht nur von oben nach unten verhandeln kann, sondern auch umgekehrt, glaubt man vielleicht nicht? Immobriada

Bieterverfahren Freiw.Feilbietung Privatversteigerung Gschicht 10

25. Januar 2012 1 Kommentar

Eine mögliche Vermarktungsart von Immobilien ist das Bieterverfahren. Hier erfahren Sie die Unterschiede zur klassischen Immobilienvermarktung und zur freiwilligen Feilbietung.
Viel Spass Ihre IMMOBRIADA

Immobilien Marktspiegel Wien Umgebung 4qu2011

28. Dezember 2011 1 Kommentar

„Die einzige Konstante im Leben ist die Veränderung“ -sagte schon Heraklit- Wir geben ein kurzes update zum Thema Immobilien im Großraum Wien.

Wir wünschen unseren Zuschauern ein wunderbares Jahr 2012!

Die Immobriada

Immobilienbewertung 1.2 Gschicht 2 Teil

11. Juli 2011 2 Kommentare

Der 2 Teil zur ersten Gschicht.

Was ist Ihre Immobilie Wert. Wie soll die Vermarktung aussehen.

Wie verhandelt man den Preis? Wie genau kann man eine Immobilie schätzen. Wie bekomme ich ein Gutachten.

Viele Fragen. Einfach ansehen. Die Immobriada

Erste Gschicht 1.1 über Immobilienbewertung

4. Juli 2011 3 Kommentare

Viel Spass bei unserem ersten Immobriada Video!

Richard & Willi