Archiv

Posts Tagged ‘Finanzierung’

Immobilienmakler eine Dienstleistung die keiner braucht?

Immobilien verkaufen, das kann doch jeder. Warum soll ich denn dafür extra bezahlen? Das fragen sich viele! Immobilienmakler verdienen ihr Geld mit „Tür aufsperren“, dazu brauche ich ihn nicht!
Grundsätzlich ist das alles theoretisch richtig, aber wenn es gar so einfach wäre, gäbe es den Beruf dann überhaupt?
Es gibt mindestens 3 Nutzen, die Sie von einem „guten“ Immobilienmakler erwarten können:
-Er hilft Ihnen Zeit sparen!
Also, nur wenn Sie genug Zeit haben um das Marketing vorzubereiten, die Besichtigungstermine vereinbaren und durchführen, die Verhandlungen selber führen, … eben alles selber machen können (und wollen!), dann brauchen Sie vielleicht wirklich keinen Makler.
– Er erspart Ihnen Stress und Probleme bei der Vermarktung!
Es gibt unzählige Gesetze, die man berücksichtigen muss, Vorschriften, Informationspflichten sind einzuhalten, … usw. Wissen Sie über all diese Dinge genau Bescheid?

– Er bringt Ihnen „unterm Strich“ mehr Geld!
Wie soll das denn gehen, werden Sie sagen. Ein Makler kostet doch nur mein Geld! Bedenken Sie: Sie haben ein Unikat, denn Ihre Immobilie gibt es derzeit nur einmal am Markt. Und wenn Sie sie selber verkaufen, werden Sie zum selben Zeitpunkt eher nicht mehrere potentielle Käufer/Mieter für Ihr Objekt haben. Doch das kann der Makler. Und was passiert, wenn es für eine Sache die es nur einmal gibt, zwei oder mehrere potentielle Interessenten gibt …?

Also, entscheiden Sie nun selbst, ob es sich wirklich „auszahlt“, einen Makler Ihres Vertrauens mit der Vermarktung Ihrer Immobilie zu beauftragen oder es selbst zu „probieren“.
Ein guter Makler steht für Vermarktung zum bestmöglichen Preis in kürzester Zeit so angenehm für Sie wie möglich!
Vermarktung in durchschnittlich 80 Tagen und erzielten 97% des mit dem Abgeber vereinbarten Preises sprechen für sich! Immobilienmakler eine Dienstleistung die keiner braucht?
Immobilien verkaufen, das kann doch jeder. Warum soll ich denn dafür extra bezahlen? Das fragen sich viele! Immobilienmakler verdienen ihr Geld mit „Tür aufsperren“, dazu brauche ich ihn nicht!
Grundsätzlich ist das alles theoretisch richtig, aber wenn es gar so einfach wäre, gäbe es den Beruf dann überhaupt?
Es gibt mindestens 3 Nutzen, die Sie von einem „guten“ Immobilienmakler erwarten können:
-Er hilft Ihnen Zeit sparen!
Also, nur wenn Sie genug Zeit haben um das Marketing vorzubereiten, die Besichtigungstermine vereinbaren und durchführen, die Verhandlungen selber führen, … eben alles selber machen können (und wollen!), dann brauchen Sie vielleicht wirklich keinen Makler.
– Er erspart Ihnen Stress und Probleme bei der Vermarktung!
Es gibt unzählige Gesetze, die man berücksichtigen muss, Vorschriften, informationspflichten sind einzuhalten, … usw. Wissen Sie über all diese Dinge genau Bescheid?

– Er bringt Ihnen „unterm Strich“ mehr Geld!
Wie soll das denn gehen, werden Sie sagen. Ein Makler kostet doch nur mein Geld! Bedenken Sie: Sie haben ein Unikat, denn Ihre Immobilie gibt es derzeit nur einmal am Markt. Und wenn Sie sie selber verkaufen, werden Sie zum selben Zeitpunkt eher nicht mehrere potentielle Käufer/Mieter für Ihr Objekt haben. Doch das kann der Makler. Und was passiert, wenn es für eine Sache die es nur einmal gibt, zwei oder mehrere potentielle Interessenten gibt …?

Also, entscheiden Sie nun selbst, ob es sich wirklich „auszahlt“, einen Makler Ihres Vertrauens mit der Vermarktung Ihrer Immobilie zu beauftragen oder es selbst zu „probieren“.
Ein guter Makler steht für Vermarktung zum bestmöglichen Preis in kürzester Zeit so angenehm für Sie wie möglich!
Vermarktung in durchschnittlich 80 Tagen und erzielten 97% des mit dem Abgeber vereinbarten Preises sprechen für sich! (nachzulesen auf http://www.remax-dci.at unter Referenzen)

Ihre Immobriada

Advertisements

Mieten oder doch Eigentum?

Aus der Historie wurden die heute knapp 40-Jährigen von ihren Eltern dazu angehalten, Eigentum anzuschaffen. Man bekam ein Wenig Startkapital von den Eltern oder der Oma und den Rest konnte man mit einem halbwegs sicheren Job und einem angemessenen Einkommen von der Bank bekommen. Diese verkaufte gerade in den letzen 10 Jahren vor 2008 gerne ein endfälliges Darlehen mit einem Fremdwährungskredit. Ob das schlau war, möchte ich hier nicht erörtern.
Mit 2008 war alles schlagartig anders, die Banken vertrauten ihren Kunden nicht mehr und man bekam trotz halbwegs guter Bonität kein Geld. Was blieb nun den „Jungen?“
Der Ausweg war nun einmal die Miete, das führte gerade bei Kleinwohnungen zu einer Preiserhöhung, aber man fand sich damit ab, da auch die Kaufpreise immer unerschwinglicher erschienen. Umgekehrt waren die Preistreiber wieder Andere, die ihren Banken nicht mehr vertrauten und ihre Ersparnisse lieber in Immobilien investierten, um diese „gut“ zu vermieten.
Dieser Umstand führt aber dazu, dass die bereits Vermögenden durch Mieteinnahmen dieses Vermögen vermehren und die, die über wenig Kapital verfügen, dieses noch durch eine hohe Miete den Anderen geben. Ein wenig paradox.
Trendwende? Ja! Jetzt sind wir an einem Punkt angelangt, an dem die Banken erkannt haben, dass Ihr Job nicht nur Geldverwaltung ist und eine Bank nur solide Gewinne machen kann, wenn Sie Geld verleiht. Also scheuen Sie nicht den Weg, am besten, zu einem unabhängigen Finanzdienstleister zu gehen, und zu erörtern, ob man nicht doch langfristig mit Eigentum billiger kommt. Die derzeitige Zinssituation und neue Absicherungsprodukte gegen zukünftig höhere Zinsen sprechen ebenfalls dafür.
Ja, aber da bleiben immer noch die hohen Ankaufspreise? Auch hier ist eine klare Trendwende in Sicht. Auch wenn es noch niemand war haben will, aber die Zeiten, in denen die Preise in den Himmel gewachsen sind, sind vorüber. Gerade im Umland von Wien sind die Preise wieder durchaus leistbarer, zwar höher als 2008 aber inflationsbereinigt mit normalen Wertanpassungen und damit auch langfristig mit einem Potential einer „normalen“ Wertsteigerung. Und genau um das geht es ja, wenn man Eigentum anschafft, dass damit auch eine Absicherung für die Zukunft gegeben ist.
Ihre Immobriada